Querschnittstudie
Die Prävalenz allergischer Erkrankungen wie Asthma bronchiale, atopische Dermatitis, allergische Rhinitis und Nahrungsmittelallergie nimmt in vielen Ländern zu. Neu als Ursache in Betracht gezogen wurde die Exposition gegenüber antimikrobiellen Wirkstoffen und Konservierungsmitteln, wie z.B. Parabenen, die in vielen Körperpflegeprodukten als konservierende antimikrobielle Wirkstoffe enthalten sind.

Ophtalmologie

Homöopathie gegen entzündete Augen

Der in Weleda Euphrasia D3 Augentropfen enthaltene Heilpflanzenauszug aus Augentrost wirkt lindernd bei entzündeten und tränenden Augen: Katarrhalische Entzündungen am Auge gehen mit übermäßig starker Durchblutung einher. Die Bindehaut ist gerötet und ...

Alles parat für eine kompetente Beratung?

Hochsaison für Heuschnupfen

Jedes Frühjahr dieselbe Misere: Heuschnupfenpatienten leiden unter Niesattacken, Fließschnupfen, juckenden und tränenden Augen. Damit Sie gut auf den Ansturm betroffener Kunden vorbereitet sind, sollten im Apothekenteam eine Reihe von Aspekten bedacht werden.

Atopische Erkrankungen

Welche Rolle spielt oxidativer Stress?

Ob eine Allergieneigung zum Krankheitsausbruch führt, hängt vermutlich von epigenetischen Änderungen in Reaktion auf prä- und perinatale Umweltreize ab. Eine wesentliche Rolle scheint dabei oxidativer Stress zu spielen.

Weniger Atopie

Daumenlutschen und Nagelkauen schützt

Nach der Hygienehypothese verringert sich das Allergierisiko, wenn man als Kind mehr mit verschiedenen Mikroorganismen konfrontiert wurde. Folgt man dieser Hypothese, sollten Kinder, die ihre Daumen lutschen oder an den Fingernägeln kauen, seltener Allergien entwickeln als Kinder, die...

Aspirin-induziertes Asthma

Therapeutische Ansatzpunkte gesucht

Das international als Aspirin-Exacerbated Respiratory Disease (AERD) bezeichnete Leiden hat eine komplexe Pathophysiologie. Von ihrer Erforschung erhofft man sich nachhaltige Behandlungsansätze.

Kinder mit Asthma

Katzen schützen, Hasen schaden

Inwiefern der Kontakt mit Haustieren pränatal und in den ersten Lebensjahren zu Asthma und Allergien beitragen kann, ist nicht eindeutig geklärt. Eine aktuelle Studie zeigt, welche Tiere das spätere Risiko für pfeifende Atemgeräusche erhöhen.

Allergische Rhinitis

Dexpanthenol lindert Nasenbeschwerden

Beschwerden im Zusammenhang mit einer allergischen Rhinitis können zu einer eingeschränkten Arbeits- und Leistungsfähigkeit sowie einer reduzierten Lebensqualität führen. Eine nicht-interventionelle Studie zeigt, dass eine Dexpanthenol-haltige Augen- und Nasensalbe...

Saisonstart

Der Frühling kommt – der Heuschnupfen auch

Für Menschen mit einer Allergie gegen Pollen sind die kommenden Wochen oft die schwersten des Jahres. Denn auch wenn eine allergische Rhinitis nicht lebensbedrohlich ist, so kann sie dem Betroffenen doch stark zusetzen und die Lebensqualität auf vielfache Weise einschränken....

Perinatales Risiko für Zöliakie

Intrauterines Wachstum spielt keine Rolle

Maternales Rauchen, Kaiserschnitt und ein niedriges Geburtsgewicht werden als Risikofaktoren für eine spätere Zöliakieerkrankung des Kindes diskutiert. Eine aktuelle Studie stellt andere Faktoren in den Vordergrund.

Reduzierung des Zöliakie-Risikos

Wann erstes Gluten füttern?

Der Zusammenhang zwischen dem Alter der ersten glutenhaltigen Nahrungsaufnahme von Neugeborenen und der Entstehung einer Zöliakie ist nach wie vor unklar. Nun gibt eine neue Studie neue Antworten.

Fruktose, Laktose, Gluten und Co.

nur für Fachkreise Beratung bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Manche Menschen reagieren auf den Verzehr bestimmter Lebensmittel mit Bauchschmerzen, Übelkeit und Durchfall. Hinter diesen Beschwerden kann eine Zuckerunverträglichkeit stecken oder eine Entzündungsreaktion des Darms, die durch das Getreideprotein Gluten verursacht wird.

ALLERGIE

Neu: Livocab® Ectomed Nasenspray

Neben Livocab® direkt Nasenspray und Augentropfen zur Akutmedikation ist seit Januar auch Livocab® Ectomed Nasenspray erhältlich. Das Medizinprodukt kombiniert zwei natürliche Inhaltsstoffe und reinigt und beruhigt allergiegestresste Nasen. Die Lösung mit 100% natü...

Laktoseintoleranz

Bauchschmerzen nach einem Glas Milch

Etwa 15% aller Menschen in Deutschland sind von einer Laktoseintoleranz (Milchzucker- unverträglichkeit) betroffen – sie reagieren auf den Verzehr von Milch und Milchprodukten mit Diarrhö, Bauchschmerzen und Blähungen.

Milbopax® Sprühlösung gegen Milben

Milbiol® von Hexal ist nicht mehr verfügbar? Bestellen Sie jetzt Milbopax® von Taurus Pharma GmbH. Milbopax und Milbiol sind zu 100% identisch in Zusammensetzung und Anwendung. Die Vertriebsrechte für diese Lösung bei Hausstaub-Allergie sind von Hexal auf Taurus ...

 

x