Studie zu Depression und Bewegung
Körperliche Aktivität mindert nicht nur die depressiven Symptome. Sie steigert auch die Veränderungsbereitschaft des Gehirns, die Voraussetzung für Anpassungs- und Lernprozesse ist. „Die Ergebnisse zeigen, wie wichtig vermeintlich einfache Dinge wie körperliche Aktivität in der Behandlung und Vorbeugung von Erkrankungen wie Depressionen sind“, so Studienleiterin Privatdozentin Dr. Karin Rosenkranz.

Essen gegen Eiweißablagerungen und Gehirnatrophie

nur für Fachkreise Schutz vor Gedächtnisverlust und Demenz durch mediterrane Ernährung

Bei Alzheimer-Demenz-Betroffenen lassen sich zwei Besonderheiten feststellen: Eine schnelle Atrophie des Gehirns sowie das verkleben des Inneren der Neurone, ausgelöst druch Beta-Amyloid-Proteine, die zu Plaques zwischen den Nervenzellen führen und Tau-Proteine bilden. Die ...

Psychosomatik

nur für Fachkreise Anorexia nervosa: Starker Einfluss von Bildern

Im renommierten International Journal of Eating Disorders ist ein Fachbeitrag veröffentlicht worden, der den großen Einfluss von Bildern auf die Selbstwahrnehmung von Magersüchtigen zeigt. Die Grundlagen-Studie, eine Doktorarbeit von Ann-Kathrin Kogel, bringt neue ...

Neurologie

Macht Migräne vergesslich?

Migräne gehört zu den häufigsten neurologischen Erkrankungen. Aufgrund der stark ausgeprägten vaskulären Komponente bei Migräne wurden in der Vergangenheit immer wieder Zusammenhänge zwischen Migräne-Erkrankungen und einem erhöhten Risiko fü...

Depression

nur für Fachkreise Aspirin gegen die Altersdepression?

Vorhandene Präventionsstrategien für Depression nutzen psychotherapeutische Behandlungen bei Personen mit beginnender Symptomatik. Eine evidenzbasierte, präventive Pharmakotherapie steht gegenwärtig nicht zur Verfügung.

Lockdown

Zunahme von psychischen Belastungen

Die Weleda-Trendforschung 2020 hat über 1.000 Bundesbürger gefragt, was die Veränderungen durch die Corona-Pandemie mit unserer Gesundheit gemacht haben. Eines der repräsentativen Ergebnisse: Die Deutschen waren stärker psychisch und physisch belastet – ...

„Dr. Google“

Onlinesuche nach Krankheitssymptomen psychisch belastend

Bereits eine kurze Internetsuche nach Symptomen kann die Sorge steigern, ernsthaft erkrankt zu sein. Dies weist eine aktuelle Studie der Arbeitsgruppe um Professor Dr. Alexander Gerlach vom Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität zu Köln nach &...

Nach kardiovaskulärer Erkrankung

Ätherische Öle verbessern Schlafqualität

Wissenschaftler aus Texas führten eine randomisierte doppelblinde Cross-over- Studie durch, um herauszufinden, ob eine Mischung aus ätherischen Ölen die Schlafqualität von Patienten verbessern kann, die sich nach kardiovaskulären Erkrankungen in einer ...

Amerika und Deutschland

Hohe Nachfrage nach CBD-Produkten

In Deutschland sind Cannabidiol(CBD)-Produkte in Apotheken und CBD-Shops frei verkäuflich erhältlich. Auch Drogerieketten hatten CBD-Öle im Sortiment, die sie aber im April 2019 wegen rechtlicher Bedenken aus dem Regal nahmen. In den USA ist CBD noch deutlich weiter ...

Phytotherapie

Safran bessert Depressionssymptome bei Frauen

Ob Safran die Symptome bei leichten bis mittelschweren Depressionen und auch damit zusammenhängendes Übergewicht bessern kann, wollten iranische Forscher mittels einer placebokontrollierten randomisierten klinischen Studie klären.

AAN 2018: SMA-Therapie mit Nusinersen

nur für Fachkreise Therapieeffekte bei Erwachsenen nutzen

Mit Nusinersen besteht seit Mitte 2017 erstmals eine zugelassene Therapieperspektive für Kinder und Erwachsene mit einer 5q-assoziierten spinalen Muskelatrophie (SMA). Auf dem 70. Jahrestreffen der AAN wurden für das Antisense Oligonukleotid Daten zur Langzeitwirksamkeit bei ...

Medikamentenübergebrauchs-Kopfschmerz

nur für Fachkreise Welche Patienten sind besonders gefährdet?

Die Risikofaktoren für die Entwicklung eines Analgetika- bzw. Medikamentenübergebrauchs-Kopfschmerzes (MOH) wurden bislang hauptsächlich in der Bevölkerung, kaum in klinischen Patientengruppen untersucht. Dies leistete jetzt ein US-Team bei Patienten, die wegen einer ...

Prävalenz und Risikofaktoren Apotheken-Depesche

nur für Fachkreise Überaktive Blase bei Morbus Parkinson

Patienten mit Morbus Parkinson leiden unter zahlreichen nicht-motorischen Symptomen, darunter auch Beschwerden wie Harndrang und hohe Miktionsfrequenz. Urodynamische Studien ergaben bei den Betroffenen eine hohe Prävalenz an Detrusorhyperaktivität. Die Häufigkeit einer ü...

Chronischer Schwindel

nur für Fachkreise Gleichgewichtsübungen statt Medikamente

Patienten von chronischen Schwindelsymptomen zu befreien, ist oft eine Herausforderung. In den meisten Fällen greift der Allgemeinarzt für die Behandlung off-label zu dem Antivertiginosum Betahistin. Dies sollte sich einer aktuellen Studie zufolge aber ändern, denn viel mehr...

 

x