Ramadan-Fasten
Die Leistung eines Langstreckenläufers wird im Allgemeinen durch die Energieverfügbarkeit begrenzt. Während des Ramadans wird die Mahlzeitenfrequenz und das Timing durch Verzicht auf das Essen und Trinken von Sonnenaufgang bis -untergang geändert. Eine aktuelle Studie untersuchte, ob die Annahme stimmt, dass das Fasten eine Hypohydratation und eine reduzierte Kalorien- und Nährstoffaufnahme bewirkt.

Riss-, Kratz und Schürfwunden

Feuchte Wundbehandlung auch bei Bagatellverletzungen

Ein feuchtes Wundklima beschleunigt die Granulation und Reepithelisierung von Hautdefekten und fördert die Wundheilung. Deshalb gilt heute auch bei alltäglichen Riss-, Kratz- oder Schürfwunden die feuchte Wundbehandlung, die ein Austrocknen der Wunde sowie die Krustenbildung...

Eisenmangelanämie

Eine Störung mit komplexer Pathophysiologie

Das Element Eisen übt im Organismus lebenswichtige Funktionen aus und ist unter anderem an Respiration, Energieproduktion, DNA-Synthese und Zellproliferation beteiligt. Eisenmangel ist weltweit nach wie vor die Hauptursache von Anämie. Diagnose und Behandlung dieses Zustandes ...

Biologicals Head-to-Head bei rheumatoider Arthritis

nur für Fachkreise Tofacitinib und Adalimumab wirken gleich gut

Biologicals haben die Therapie der rheumatoiden Arthritis (rA) verbessert. In einem direkten Vergleich des Janus-Kinase-Inhibitors Tofacitinib (in D zur Zulassung eingereicht) mit dem TNFa-Inhibitor Adalimumab zeigte sich eine vergleichbar gute Wirkung.

Erfolg im Sport, aber nicht im Business

Geburts-„Tag" entscheidet

Manchmal hängt der Erfolg im Leben davon ab, ob man zwischen Januar und Juni oder in der zweiten Jahreshälfte geboren wurde.

Multimorbide Patienten managen

nur für Fachkreise Ordnung ins Versorgungschaos bringen

Multimorbide Patienten haben komplexe Bedürfnisse. Die Auwahl der richtigen Behandlungsstrategie ist für den Arzt nicht einfach. Ein optimales Medikametenmanagement wird durch eine effektive Zusammenarbeit von Medizinern und Pharmazeuten erleichtert.

Prothesen, Implantate und mehr

Körperteile aus dem 3D-Drucker

3D-Drucker setzen eine gewünschte Formvorgabe Schicht für Schicht in ein präzises dreidimensionales Objekt um. Aus medizinischer Sicht lässt sich dieses Verfahren vor allem in der Prothetik nutzen, aber auch für einiges mehr.

Spezifische und Gesamtmortalität verringert

Länger leben mit Kaffee, viel Kaffee!

In letzter Zeit werden vermehrt positive Effekte des Kaffeekonsums berichtet – eine große epidemiologische US-Studie zu den zehn häufigsten Todesursachen belegt nun eine signifikant niedrigere Mortalität.

Information

Augentropfen richtig anwenden

Die korrekte Anwendung von Augentropfen fällt vielen Patienten schwer. Nicht selten gehen die Tropfen beim motorischen Balanceakt über dem Augapfel daneben, werden weggeblinzelt, bevor sie die Augenoberfläche erreichen oder sofort wieder ausgeschwemmt. Um so dicht am Auge ...

Mit Cannabinoiden helfen

nur für Fachkreise Marihuana auf Rezept

In den letzten Monaten wurde die medizinische Anwendung von Marihuana respektive Cannabis wieder verstärkt diskutiert. In Deutschland steht gar eine Gesetzesänderung bevor, denn heute haben Patienten bei uns nur begrenzt Zugang zu Medizinalhanf. Eine aktuelle Ü...

Infektionen der Harnwege

Bärentraubenblätter als Antibiotika-Alternative

Die häufigste therapeutische Maßnahme bei akuten Harnwegsinfektionen ist die Gabeeines Antibiotikums, die jedoch mit einer Reihe von Problemen verbunden sein kann. In vielen Fällen kann ein pflanzliches Medikament, z. B. der Extrakt aus Bärentraubenblättern, eine ...

Gute Nachricht für Gutgelaunte

Optimisten im hohen Alter leben länger

Hochbetagte müssen sich mit dem eigenen Alterungsprozess und ihren Einschränkungen auseinandersetzen. Oft leben sie allein oder in Pflegeheimen. Wer trotz der Herausforderungen des hohen Alters optimistisch in die Zukunft blickt, lebt länger.

Horrorfilm und Hämostaseologie

Wenn „das Blut in den Adern gefriert"

Beim Sehen besonders spannender Filme kann einem „der Atem stocken“, „das Herz in die Hose rutschen“ oder auch „das Blut in den Adern gefrieren“. Ob Horrorfilme wirklich Auswirkungen auf die Blutgerinnung haben?

 

x