Die Schönheit von innen pflegen | Apotheken-Depesche 4/2008

Auch die Haut muss optimal ernährt werden

Die Haut ist ein hochspezialisiertes Organ, das sich kontinuierlich erneuert und unseren Körper gegen die Außenwelt schützt. Um einer vorzeitigen Hautalterung und einem Elastizitätsverlust entgegenzuwirken, kann die Versorgung mit spezifischen Nährstoffen sinnvoll sein.

Diverse Studien haben nachgewiesen, dass die Haut für ihre Gesunderhaltung verschiedene Vitamine sowie Mineralstoffe und Spurenelemente benötigt. So sind Vitamin E und Karotinoide (Vitamin A) wichtige Antioxidanzien, die das Immunsystem der Haut unterstützen und die Haut vor freien Radikalen und UV-Licht schützen. Vitamin C ist mehr als ein bloßes Antioxidans. Es ist ein essenzieller Co-Faktor des Enzym zur Kollagensynthese. Ein Mangel an Biotin ruft Hautschäden und Schuppung hervor und kann zu Haarausfall führen. Selen wiederum ist ein essenzieller Bestandteil antioxidativer Enzyme in der Haut. Zink ist ein wichtiger Co-Faktor von Enzymen, die am Stoffwechsel der Haut beteiligt sind. Zinkmangel verursacht rauhe Haut, so Dr. Frank Schönlau, London.

Aber auch Flavonoide und Procyanidine spielen eine Rolle. Letztere, gewonnen aus der Rinde der französischen Meereskiefer, verfügen über eine spezifische Kollagen-Affinität, die einen wirkungsvollen Schutz der Haut ermöglicht.

Deutsche Wissenschaftler führten eine zwölfwöchige Studie mit Frauen im Alter von 45 bis 73 Jahren durch. Sie erhielten entweder Plazebo oder eine Tablette mit einer Kombination aus Vitamin C und E, Biotin, Zink, Selen und Tiefseefisch-Extrakt sowie den Extrakten aus Ackerschachtelhalm-Kraut (mit natürlichem Silicium), Lycoperssicum aesculentum, Vaccinium myrtillus (Heidelbeere) und Pinus maritima (Pycnogenol). Die Frauen wurden in zwei Gruppen geteilt. Messparameter waren Hautelastizität und Haut-oberfläche. Nach zwölf Wochen wiesen die Frauen der Verumgruppe im Vergleich zur Plazebogruppe eine gleichermaßen weichere und weniger faltige Haut auf. Zusätzlich wurde die Hautelastizität verbessert. (GS)

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?

Anzeige

Der Magen: Funktionen, Dysfunktionen und Therapien

Stechend, ziehend oder doch eher drückend? Magenschmerz hat viele Gesichter. Wo entstehen aber die Probleme und wie kann Iberogast® helfen? Erfahren Sie mehr im Video.

Anzeige