Atopische Trias | Apotheken-Depesche 10/2008

Heuschnupfen, Asthma und Neurodermitis

Atopische Dermatitis, allergische Rhinitis und Asthma zählen zum atopischen Formenkreis. Sie wird vermutlich polygen vererbt und durch zahlreiche Umwelt- und immunologische Faktoren modifiziert. Jetzt sollte untersucht werden, wie häufig Kinder mit Neurodermitis an anderen atopischen Erkrankungen leiden.

In die Studie wurden 2270 Kinder mit Neurodermitis aufgenommen. 33,3% berichteten über mindestens eine zusätzliche atopische Erkrankung, 38% litten an Symp­tomen von allergischer Rhinitis und Asthma. Besonders Kinder, die jünger als drei Jahre waren, waren hiervon betroffen (65,8%). Lagen bei einem Kind mehrere atopische Erkrankungen vor, war das Risiko einer schwereren Verlaufsform erhöht. Bei diesen Patienten litten auch andere Familienmitglieder signifikant häufiger an atopischen Erkrankungen. Auch umgekehrt hatten Kinder, die an Asthma litten, ein höheres Heuschnupf­en- oder Neurodermitis-Risiko. Ein Elternteil mit einer atopischen Erkrankung erhöhte das Risiko des Kindes, zusätzlich zur Neurodermitis weitere atopische Erkrankungen zu entwickeln.

Fazit: Kinder mit Neurodermitis neigen dazu, auch andere Erkrankungen des atopischen Formenkreises zu entwickeln. Dies geht mit einer schlechteren Kontrolle der Erkrankung einher. JW

Quelle: Kapoor, R: The prevalence of atopic triad in children with physician-confirmed atopic dermatitis, Zeitschrift: JOURNAL OF THE AMERICAN ACADEMY OF DERMATOLOGY, Ausgabe 58 (2008), Seiten: 68-73

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?

Anzeige

Der Magen: Funktionen, Dysfunktionen und Therapien

Stechend, ziehend oder doch eher drückend? Magenschmerz hat viele Gesichter. Wo entstehen aber die Probleme und wie kann Iberogast® helfen? Erfahren Sie mehr im Video.

Anzeige