Prognosefaktoren

NATUR+PHARMAZIE 3/2021

Homöopathische Mittel bei COVID-19?

COVID-19 ist eine neue Krankheit und das klinische Profil entwickelt sich weiter. Jeder gut aufgezeichnete Fall in der homöopathischen Praxis ist wichtig für die Entscheidung über die zukünftige Vorgehensweise, so die Autor:innen einer aktuellen Studie. Sie zielt darauf ab, klinisch nützliche homöopathische Mittel und ihre Indikationen unter Verwendung eines Prognosefaktor-Forschungsmodells zu identifizieren.
Manchanda et al. haben eine offene, multizentrische Beobachtungsstudie von April 2020 bis Juli 2020 an verschiedenen öffentlichen Gesundheitskliniken durchgeführt.
Die Daten haben sie prospektiv aus der klinischen Praxis in integrierten COVID-19-Pflegeeinrichtungen in Indien gesammelt. Sie wählten Fallbeschreibungen von guter Qualität anhand bestimmter Kriterien aus. Diese haben sie analysiert, um Prognosefaktoren durch Berechnung des Likelihood-Ratio (LR) jedes häufig auftretenden Symptoms aufzuklären. Die Symptome mit hohen LR-Werten (> 1) wurden als Indikationen für das spezifische Mittel angesehen.
 
Ergebnisse
Von 327 gemeldeten COVID-19-Fällen erfüllten 211 die Auswahlkriterien für die Analyse. Die häufigsten beschriebenen Beschwerden waren Müdigkeit, Halsschmerzen, trockener Husten, Myalgie, Fieber, Mund- und Halstrockenheit, verstärktes Durstgefühl, Kopfschmerzen, verminderter Appetit, Angstzustände und veränderter Geschmackssinn. 27 Mittel wurden verschrieben und 4 davon – Arsenicum album, Bryonia alba, Gelsemium sempervirens und Pulsatilla nigricans – wurden am häufigsten verwendet. Für bestimmte Symptome wurde ein hohes LR ermittelt, was eine Unterscheidung zwischen den Arzneimitteln für bestimmte Patient:innen ermöglichte.
 
Schlussfolgerung
Die Autor:innen ziehen als Fazit, dass homöopathische Arzneimittel mit einer Verbesserung der Symptome von COVID-19-Fällen verbunden waren. Ihre Ergebnisse könnten zu einer genauen homöopathischen Verschreibungspraxis in Bezug auf COVID-19 beitragen.
Homöopathika bei COVID-19 einzusetzen, ist in Deutschland umstritten.
Auch die Bewerbung kann natürlich rechtliche Konsequenzen haben: Es wurde schon über Abmahnungen von Apotheker:innen berichtet, die bestimmte Globuli entsprechend beworben haben.
Quelle: Manchanda RK et al.: Homeopathic remedies in COVID-19: Prognostic factor research. Homeopathy. 2021 Apr 30. doi: 10.1055/s-0041-1725989. Epub ahead of print. PMID: 33930904.
ICD-Codes: U07.1
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x