Praxiswissen

Apotheken-Depesche 2/2019

Jugend mit Bluthochdruck: Belastung offenbart die Risiken

Man weiß, dass bei Erwachsenen eine überschießende Blutdruckreaktion auf ansteigende körperliche Belastung (exaggerated exercise blood pressure, EEBP) mit einem erhöhten kardiovaskulären Risiko korreliert. Nach neuen Daten gilt dies auch in der Adoleszenz.
Eine EEBP-Response auf submaximale Belastung gilt als Indikator für drohende Herzprobleme und eine Hypertonie, die sich beim Screening in Ruhe nicht zu erkennen gibt. Das Phänomen ist zudem mit Markern einer subklinischen kardiovaskulären Erkrankung assoziiert. Dass dies nicht nur für Erwachsene, sondern bereits auch für Jugendliche gilt, zeigt eine Querschnittsstudie mit 4.036 adoleszenten Teilnehmern (mittleres Alter 17,8 Jahre). Man ließ sie mit submaximaler Belastung Stufen steigen und maß unmittelbar danach ihren Blutdruck. Einen Teil der Probanden unterzog man weiterführenden Untersuchungen.
Je höher der systolische Blutdruck nach Belastung war, desto stärker fielen ungünstige Veränderungen der kardiovaskulären Struktur aus (linksventrikulärer Masse-Index, Pulswellengeschwindigkeit). WE
Quelle:

Schultz MG et al.: Submaximal exercise blood pressure and cardiovascular structure in adoles-cence. Int J Cardiol 2019; 275: 152-7

ICD-Codes: I10
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x