Extrakt aus Rotem Weinlaub

NATUR+PHARMAZIE 7/2003

Protektive und regenerative Effekte bei chronischen Venenerkrankungen

Aktuelle Studien zeigen, dass endotheliale Dysfunktionen für die Entstehung einer chronisch venösen Insuffizienz (CVI) eine entscheidende Rolle spielen. Die Therapie sollte daher neben physikalischen Maßnahmen zur Behebung venöser Stauungen auch Ansätze zur Regenerierung des Venenendothels umfassen. Klinische Studien lassen den Schluss zu, dass ein Extrakt aus Rotem Weinlaub durch seine gefäßstabilisierende Wirkung und Erhöhung der Kapillarresistenz der Progredienz einer CVI entgegenwirken kann.

Im Rahmen von in-vitro Studien konnte der venenschützende und regenerierende Wirkmechanismus des Roten Weinlaub-Extraktes am venulären Endothel aufgezeigt werden: Werden gesunde venuläre Endothelzellen Entzündungsfaktoren ausgesetzt, kontrahieren diese und die Endothelbarriere öffnet sich. Die Folge ist ein Ausstrom von Plasma in das umliegende Gewebe und die Entstehung von Ödemen. Durch die Behandlung des geschädigten Endothels mit dem Roten Weinlaub-Extrakt konnte die Kontraktion des Endothels gehemmt werden. Dabei konnte gezeigt werden, dass die enthaltenen Flavonoide nicht nur der entzündlichen Zerstörung des venulären Endothels vorbeugen, sondern auch die Reparatur bereits geschädigter Zellschichten fördern. Die klinische Wirkung von Extrakt aus Rotem Weinlaub wurde in einer randomisierten, plazebo-kontrollierten Doppelblind-Studie mit 260 Patienten (CVI I bis II) nachgewiesen: Im Vergleich zu Plazebo zeigte sich eine statistisch signifikante Abnahme des Unterschenkelvolumens nach sechs bzw. zwölf Wochen unter dem Verum. Auch die Leitsymptome der CVI (schwere, müde Beine, Spannungsgefühl, kribbelndes Gefühl, Schmerzen) verbesserten sich signifikant. Die globale Wirksamkeit wurde sowohl von den Prüfärzten als auch von den Patienten signifikant höher eingeschätzt als für Plazebo. Gemäß den Leitlinien zur Diagnostik und Therapie der CVI der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie sollten zur sys-temischen medikamentösen Therapie nur Substanzen verwendet werden für die eine Wirksamkeit nachgewiesen ist. Für den Roten Weinlaub-Extrakt konnte gezeigt werden, dass die protektiven und regenerativen Effekte des Venentherapeutikums für die Reduktion und Prävention venös bedingter Ödeme relevant sind. Der Extrakt ist verordnungs- und erstattungsfähig.

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x