Aktive Bioflavonoide mit zahlreichen Einsatzmöglichkeiten

NATUR+PHARMAZIE 1/2021

Rinde gegen freie Radikale

Flavonoide kommen in Obst, Gemüse, Nüssen, Samen und Wurzeln vor und gelten als Bestandteil einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Es handelt sich um sekundäre Pflanzenstoffe, denen ausgehend von In-vitro-Studien zahlreiche Wirkmechanismen zugeschrieben werden. Zum einen sind sie in der Lage, Elektronen aus phenolischen Hydroxylgruppen abzugeben und damit freie Radikale zu neutralisieren. Neben dieser antioxidativen Eigenschaft, können sie die Synthese von Entzündungsmediatoren unterdrücken und zeichnen sich durch eine immunsuppressive Wirkung aus. Kein Wunder also, dass Flavonoide seit Jahrzehnten im Fokus zahlreicher Untersuchungen stehen. Insbesondere das Pycnogenol ist dabei von Interesse.
Vorkommen
Pycnogenol wird durch das Extrahieren der äußeren Rinde der französischen Meereskiefer mit dem lateinischen Namen Pinus pinaster gewonnen. Die frische Rinde wird pulverisiert und mit Ethanol und Wasser nach einem speziellen Verfahren extrahiert. Nach einer gründlichen Reinigung wird der Rohextrakt sprühgetrocknet und zu einem feinen, braunen Pulver verarbeitet. Pycnogenol zählt zu den Nahrungsergänzungsmitteln und enthält verschiedene Arten von Bioflavonoiden, wie beispielsweise Catechin, Epicatechin, Oligomere Proanthocyanidine (OPC), Flavone und Taxifolin, darüberhinaus auch zahlreiche Fruchtsäuren, Kaffeesäure, Gallussäure, Cumarinsäure und Vanillinsäure. Pycnogenol- Präparate gibt es in Kapsel- oder Dragee-Form. Dabei variiert die Konzentration des darin enthaltenen Wirkstoffs je nach Hersteller.
 
Anwendung
-Der Kiefernrindenextrakt verbessert die Mikrozirkulation durch Erhöhung der Kapillarpermeabilität einschließlich des Gehirns.
-Pycnogenol schützt die Blutgefäßwände, fördert eine gute Durchblutung und wird daher bei Veneninsuffizienz eingesetzt
-Pycnogenol trägt zur Erhaltung der Gesundheit bei, indem es Zellen und Gewebe durch seine antioxidativen Eigenschaften schützt.
 
Dosierung
Die Dosierung von Pycnogenol variiert stark je nach Indikation. Die antioxidative Wirkung von Pycnogenol wurde bei einer täglichen Dosierung von 50 mg beobachtet. Zur Behandlung von Krankheiten wie Bluthochdruck, Arthrose, Veneninsuffizienz, Diabetes-Komplikationen hat sich eine Dosierung von 150 mg bis 300 mg/Tag oder 50 bis 100 mg pro Dosis 3-mal täglich als wirksam gezeigt. Um Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen, erscheint es notwendig, die Dosierung auf 150 mg pro Dosis zu erhöhen, um signifikante therapeutische Effekte zu erzielen.
Urheberrecht: Adobe Stock - lukakikina
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x