Mehr als nur abschwellende Nasentropfen

NATUR+PHARMAZIE 12/2011

Schnupfennasen richtig beraten

Eine verstopfte Nase – das klassische Schnupfensymptom – tritt meist im Rahmen einer Erkältung auf. Im Fokus der Empfehlung stehen zunächst lokal angewendete Alpha-Sympathomimetika. Da-rüber hinaus können Kunde und Apotheke von der Empfehlung weiterer Präparate profitieren.

Kundin (Mitte 30):Ach, ich hab´ schon wieder Schnupfen. Ich rieche nichts, ich schmecke nichts und bekomme schlecht Luft ...

Apothekerin: Ja, ein Schnupfen ist unangenehm. Meist rufen Erkältungsviren in der Nase eine Entzündungsreaktion hervor, diese lässt die Nasenschleimhaut anschwellen und behindert so das freie Durchatmen. Auch andere natürliche Aufgaben der Nase wie Riechen und Schmecken sind dann stark eingeschränkt (1). Außerdem kann der Schleim nicht mehr optimal abtransportiert werden, er wird zunehmend zäher und bildet eine Brutstätte für Bakterien.In dieser Situation ist gute Belüftung gefragt.

Kundin:Und was soll ich tun?

Apothekerin: Ich empfehle Ihnen ein abschwellendes Nasenspray.

Kundin:Und was bewirkt das?

Apothekerin: (2)Der Wirkstoff Xylometazolin lässt die Nasenschleimhaut zuverlässig und schnell abschwellen. Bereits nach wenigen Minuten können Sie wieder frei durchatmen. Dadurch entsteht Raum für den Abfluss von zähem Schleim. Dies kann auch einer bakteriellen Infektion vorbeugen.

Kundin:Das klingt gut!

Apothekerin: Ja, das Spray ist außerdem gut verträglich, da es ohne Konservierungsstoffe hergestellt ist.

Kundin:Beim letzten Mal hatte ich nach dem Schnupfen noch ewig mit einer Nasennebenhöhlen-Entzündung zu tun und musste Antibiotikum nehmen. Und ich spüre schon wieder einen Druck im Kopf ...

Apothekerin: Das verstehe ich gut, dass Sie sich diesmal eine Nasennebenhöhlen-Entzündung ersparen möchten, das ist wirklich schmerzhaft! Sie sollten deshalb weitere Maßnahmen ergreifen. Hintergrund: Durch Niesen oder Schnäuzen kann keimbeladener Schleim in die Nasennebenhöhlen gedrückt werden. Dort verhindert die geschwollene Schleimhaut von Nase und den Nebenhöhlen dass der Schleim abfließen kann.

Kundin: Was hat das für Folgen?

Apothekerin: Wie in der Na-se entstehen auch in den Nasennebenhöhlen gute Wachstumsbedingungen für Bakterien. Es kommt zum Druckschmerz und einer deutlich längeren Erkrankungsdauer – das haben Sie ja schon erlebt.

Kundin:Was kann ich tun?

Apothekerin: Ich empfehle Ihnen die Einnahme des natürlichen Enzyms Bromelain. Das Enzym lässt die Schleimhautschwellung in Nase und Nebenhöhlen zurückgehen. Das sorgt für einen leichteren Sekretabfluss, mindert das Druckgefühl in den Nebenhöhlen und unterstützt eine schnellere Heilung. Das rein pflanzliche Präparat ist gut verträglich.

Kundin:Kann ich denn Nasenspray und Enzym gleichzeitig einnehmen?

Apothekerin: Ja, Bromelain und Schnupfenspray lassen sich gut kombinieren.

Kundin: Muss ich sonst noch etwas beachten?

Apothekerin: (2) Ja, alle abschwellenden Nasentropfen und -sprays sollten immer nur für einige Tage angewendet werden, da sie bei langfristigem Gebrauch die Nasenschleimhäute austrocknen können. Sie sollten deshalb nach drei bis fünf Tagen auf ein Spray umstellen, das zur Regeneration der Nasenschleimhaut beiträgt.

Kundin:So eine Art Nasenpflege?

Apothekerin:Ja, genau richtig! Bei einer wunden Nasenschleimhaut haben Bakterien und Viren ein leichtes Spiel – sie können leichter eindringen und eine erneute Infektion auslösen.

Kundin:Und wie kann ich die Schleimhaut schützen?

Apothekerin:Ein Nasenspray, das neben feuchtigkeitspendender Hyaluronsäure auch das regenerationsfördernde Dexpanthenol enthält, sorgt dafür, dass die natürliche Schutzbarriere der Schleimhaut schnell wieder aufgebaut wird. Ich empfehle Ihnen die drei Produkte – Schnupfenspray, Bromelaintabletten und Pflegespray – aus einer gut aufeinander abgestimmten Produktlinie, sie heißt hysan®.

Kundin:Das klingt alles sehr vernünftig, ich nehme die drei Präparate.

Apothekerin:(3) Um Ihre Nasenschleimhäute während der kalten Wintermonate fit zu halten, sollten Sie außerdem immer reichlich trinken, beispielsweise warmen Kräutertee. Achten Sie außerdem darauf, dass die Luftfeuchtigkeit in den beheizten Innenräumen hoch genug ist.

Kundin: Mach ich, und vielen Dank für die Beratung! MW

Kommentar
CHECKLISTE
(1) Funktion der gesunden Nase
❚ Erwärmen und Befeuchten der einge-
atmeten Luft
❚ Riechen, schmecken
❚ Abtransport von Partikeln und Krank-
heitserregern mit Hilfe des Flimmer-
epithels
(2) Alpha-Sympathomimetika
❚ Zum Einsatz in Nasentropfen kommen
v. a. Oxymetazolin und Xylometazolin
❚ CAVE: Alpha-Sympathomimetika-
haltige Nasentropfen nicht länger als
fünf Tage anwenden
❚ Nasensprays nur von einer Person nut-
zen lassen um eine Keimübertragung
zu vermeiden
(3) Begleitende Maßnahmen
❚ Viel trinken, z. B. warmen Kräutertee
❚ Für eine hohe Luftfeuchtigkeit in den
Innenräumen sorgen
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x