Metabolisches Syndrom | Apotheken-Depesche 12/2000

Übergewichtige Kinder sind stark gefährdet

Androide Adipositas gehört neben Hypertonie, Dyslipoproteinämie und gestörtem Kohlenhydratstoffwechsel zum metabolischen Syndrom. Ob übergewichtige Kinder schon diese Risikokonstellation aufweisen, wurde in einer ungarischen Studie untersucht.

Bei 180 stark übergewichtigen Kindern (13 Jahre, 73 bis 83 kg, BMI 30) wurden Blutdruckwerte, Insulin- und Blutfett-Spiegel bestimmt und ein oraler Glukosetoleranztest durchgeführt. Zum Vergleich wurden diese Parameter bei 239 gleichaltrigen schlanken Kindern (43 bis 47 kg, BMI 18) kontrolliert. 85,6% der adipösen Kinder wiesen ein oder mehrere der vier Kriterien des metabolischen Syndroms auf (Hypertonie, Hyperinsulin-, Hypercholesterin-, Hypertriglyzeridämie), 8,9% alle vier. Dagegen war bei 79,1% der schlanken Kinder kein einziger Risikofaktor zu entdecken. Ein metabolisches Syndrom (alle vier Merkmale) trat in der Kontrollgruppe nicht auf. (GW)

Quelle: Csábi, G: Presence of metabolic cardiovascular syndrome in obese children, Zeitschrift: EUROPEAN JOURNAL OF PEDIATRICS, Ausgabe 159 (2000), Seiten: 91-94

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?

Anzeige

Der Magen: Funktionen, Dysfunktionen und Therapien

Stechend, ziehend oder doch eher drückend? Magenschmerz hat viele Gesichter. Wo entstehen aber die Probleme und wie kann Iberogast® helfen? Erfahren Sie mehr im Video.

Anzeige