Intestinales Mikrobiom

NATUR+PHARMAZIE 3/2021

Unverzichtbare Bewohner

Laktobazillen gehören zur obligaten Flora des menschlichen Dünn- und Dickdarmes, der Mundhöhle sowie der Vagina. Die auch Milchsäurebakterien genannten Laktorbazillen sind neben den Bifidobakterien die ersten „guten“ Bakterien, die sich mit der Muttermilch im Darm ansiedeln. Die Hauptaufgabe dieser Bakterienstämme: Durch Produktion von kurzkettigen Fettsäuren (insbesondere Milchsäure), Wasserstoffperoxid und verschiedener Bacteriocine den pH-Wert des Darmes anzusäuern, wodurch pathogene Keime keine Chance haben, sich anzusiedeln. Die Einnahme von Antibiotika oder eine unausgewogene Ernährung sowie viele andere Faktoren können diese wichtigen Darmbakterien aber empfindlich aus dem Gleichgewicht bringen. Mittlerweile konnte ein Zusammenhang mit einer gestörten Darmflora und vielen Erkrankungen nachgewiesen werden, u. a. bei Allergien, Autoimmunerkrankungen, Gewichtsproblemen, chronischen Entzündungen des Verdauungstrakts, Kopfschmerzen oder Depressionen.
Ursachen einer Dysbiose
Medikamente: Abführmittel, Antibiotika, Beruhigungsmittel, Cholesterinsenker, Magensäureblocker, Pille, Metformin, Schmerzmittel
- Stress, Bewegungsmangel
- Magen-Darm-Infekte
- Falsche Esskultur: zu viel, zu spät, zu oft, zu schnell, zu sauer, zu schwer
Nahrungsmittel: Weizen, Kuhmilch, Zucker, Zusatzstoffe
Schadstoffe in Lebensmitteln: Schwermetalle, Mineraölrückstände, Pestizide, Herbizide
 
Vorkommen in der Nahrung
Fermentierte Nahrungsmittel: Sauerteigbrot, Rohmilchkäse, Miso, Sauerkraut, Kombucha, Kefir, Naturjoghurt, Apfelessig, Kimchi, Tempeh, saure Gurken
 
Indikationen für den Einsatz
Präparate mit Laktobazillen sind indiziert bei:
- Reisediarrhö, chronischentzündlichen Darmerkrankungen
- Nach Antibiotika-Einnahme: Magen-Darm-Störungen Scheidenpilz- oder Entzündung
- Kompensation von Nebenwirkungen bei Antazida-Einnahme
- Verdrängung von Helicobacter pylori und anderen Pathogenen
- Atopieprophylaxe pränatal über die Mutter, bei Säuglingen in den ersten Lebensmonaten
- Behandlung allergischer Reaktionen bei Kindern und Erwachsenen
Das Milieu stabilisert sich:
Meist nach einer Behandlungsdauer von 4–6 Wochen, die Einnahme der Protektivmikriobiota sollte aber ca. 3–6 Monate als Basisbehandlung durchgeführt werden.
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x