Schlaffördernde und serotonerge Eigenschaften | NATUR+PHARMAZIE 3/2020

Aminosäure gegen schlechten Schlaf

Diverse Faktoren wie Stress und ungesunde Ernährung üben einen negativen Einfluss auf den körpereigenen L-Tryptophan-Gehalt aus, welcher als Vorstufe für die Serotonin- und Melatonin-Synthese dient. Ein Mangel an dieser essentiellen Aminosäure könnte demnach unmittelbaren Einfluss auf die Stimmung sowie den Schlaf haben

Doch lediglich 3% des aufgenommenen Tryptophans werden durch Decarboxylierung zur Synthese von Serotonin und Melatonin verwendet. Der größte Anteil dient als wichtiger Bestandteil zahlreicher Proteine, ist von Bedeutung für den Leberstoffwechsel und kann unter anderem in das Vitamin Niacin und das Coenzym NAD umgewandelt werden. Auch liefert die Aminosäure ein Grundgerüst für die Synthese von Glucose, Fettsäuren und Ketonkörpern. Aufgrund seiner starken Lipophilie ist L-Tryptophan bei einem physiologischen pH-Wert nicht löslich. Nur 5 % liegen als freies L-Tryphtophan vor und können verstoffwechselt werden, die restlichen 85 % sind an Serumalbumin gebunden, wodurch der Transport zur Blut-Hirn-Schranke ermöglicht wird. Dort angelangt konkurriert es mit fünf anderen Aminosäuren (L-Valin, L-Leucin und L-Isoleucin, L-Phenylalanin und L-Tyrosin) um das gleiche Transportsystem.

L-Tryptophan

Anwendung

In Deutschland ist Tryptophan als Arzneimittel für die Behandlung von Schlafstörungen zugelassen.  Nachts wird das Epiphysen-Hormon Melatonin im Gehirn aus Tryptophan über die Zwischenstufe Serotonin synthetisiert. Melatonin induziert die Tiefschlafphase und ist ein Stimulus für die Ausschüttung des Wachstumshormons Somatotropin. Sobald Tageslicht (respektive Morgenlicht mit einem hohen Blaulichtanteil) das Auge erreicht, wird die Melatoninsekretion gehemmt, der Spiegel sinkt und die L-Tryptophan-Konzentration steigt erst wieder zum Abend hin.

Dosierung

Die empfohlene Tagesmenge liegt bei 3,5-6 mg/kg Körpergewicht.  Die Dosierungsangaben variieren etwas und liegen im Bereich zwischen 1500 bis 4000 mg.
Die Einnahme sollte etwa eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen erfolgen.
Vorkommen
Folgende Lebensmittel enthalten einen hohen Gehalt an L-Tryptophan:  Eier, Milchprodukte, Fisch, Geflügel, Rind, Lamm, Haferflocken, Sojabohnen, Hülsenfrüchte Kartoffeln, Kakao, Sesam, Walnüsse, Cashewkerne und Tomaten.

Nebenwirkungen

Zu den möglichen unerwünschten Wirkungen gehören Schwindel, Kopfschmerzen, Lichtempfindlichkeit und niedriger Blutdruck.

CAVE

Arzneimittel-Wechselwirkungen wurden mit Antiepileptika, Antihypertonika, Levodopa, Opioiden, Dextromethorphan beschrieben. Die Kombination mit anderen serotonerg wirksamen Pharmaka (SSRI, MAO-Hemmer, Benzodiazepinen, Lithium, trizyklischen Antidepressiva und Phenothiazinen) kann zur Ausbildung eines Serotoninsyndroms führen.

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?

Anzeige

Der Magen: Funktionen, Dysfunktionen und Therapien

Stechend, ziehend oder doch eher drückend? Magenschmerz hat viele Gesichter. Wo entstehen aber die Probleme und wie kann Iberogast® helfen? Erfahren Sie mehr im Video.

Anzeige