Darmkrebs

Pogostemon cablin – ein moegliches Krebsmittel?

Pogostemon Cablin (PCa), Indisches Patschuli, setzt man in der TCM zur Linderung verschiedener Arten von Magen-Darm-Beschwerden ein. Ziel einer aktuellen Studie war es, die Mechanismen, die der Krebsunterdrückungsaktivität von PCa in Darmkrebszellen (CRC) zugrunde liegen, zu kl&...

Meta-Analyse

Phytotherapie zur Behandlung von Bluthochdruck

Bluthochdruckpatienten interessieren sich häufig für alternative, komplementäre Therapiemöglichkeiten. Neuere Studien legen nahe, dass ein pflanzliches Arzneimittel, Sihogayonggolmoryeo- tang (SYM), sowohl Bluthochdruck als auch gleichzeitige Stimmungssymptome ...

Vasomotorische Symptome, KHK, Mamma-CA

Der positive Einfluss von sojareicher Ernaehrung

Epidemiologische Studien sprechen für eine geringere Inzidenz von kardiovaskulären Erkrankungen, bestimmten Tumorentitäten und menopausalen Symptomen in Japan. Mit dafür verantwortlich gemacht wird der hohe Konsum von Sojaprodukten. Valide Langzeitdaten sind jedoch rar.

BMI, Stress oder andere Faktoren

Was beeinflusst den Zyklus?

Der weibliche Zyklus gibt noch immer an vielen Stellen Rätsel auf: Was ist „normal“, was schon pathologisch? Welche Lebensstilfaktoren spielen eine Rolle? In einer der größten Studien zu dem Thema haben Forscher die Daten von über 1,5 Millionen Nutzerinnen ...

Drospirenon-only-Pille

nur für Fachkreise Erwiesen weniger Zyklusstoerungen

Reine Gestagenpillen haben gegenüber östrogenhaltigen Präparaten einen entscheidenden Vorteil: ein geringeres Risiko für venöse Thromboembolien. Ein Manko ist aber das oft instabile Blutungsmuster. Die neue Drospirenononly- Pille stellt offenbar eine Ausnahme dar.

Empfehlungen der FIH 360 während COVID-19

Kontrazeption sicherstellen

Weltweit sind geschätzt 50 % aller Schwangerschaften ungewollt. In einkommensschwachen Ländern kann dies harte Konsequenzen nach sich ziehen, die vom unsicheren Abort bis zu schwerwiegenden Komplikationen reichen, mit der Gefahr für Leib und Leben von Mutter und Kind.

Endometriose

Pharmakologische Schmerztherapie – was hilft?

Durch Endometriose bedingte Schmerzen sind eine belastende chronische Erkrankung, die zu Behinderungen und einer nicht unerheblichen Beeinträchtigung der Lebensqualität (QoL) führen kann. Eine Metaanalyse untersuchte die medizinischen Optionen zur Behandlung der Schmerzen.

Substitution bei Opioidabhaengigkeit

nur für Fachkreise Depressionen durch Methadon signifikant verringert

Opiatabhängige weisen wie andere Suchtkranke auch eine hohe Rate komorbider psychiatrischer Erkrankungen auf. Es wurden Raten von bis zu 90 % berichtet. Zumeist handelt es sich um affektive Störungen, vor allem um Depressionen variierender Schwere. Jetzt prüften iranische ...

Ketamin plus Magnesium zur Schmerzlinderung

nur für Fachkreise Wirkung bei refraktaeren neuropathischen Schmerzen

Ketamin wird häufig zur Therapie refraktärer chronischer Schmerzen eingesetzt, allerdings existieren nur wenige Studien, in denen seine schmerzlindernde Wirkung in Kombination mit Magnesium über längere Zeiträume erfasst wurde. Jetzt gibt es dazu eine randomisierte...

Neue psychoaktive Substanzen (NPS) in Deutschland

Bei hoher Lebenszeitpraevalenz gegenwaertig selten

In den letzten 15 Jahren wurde eine große Anzahl „Neuer psychoaktiver Substanzen“ (NPS) wie synthetische Cannabinoide, psychedelische Phenethylamine, Cathinon-Derivative etc.identifiziert, deren Konsum mit einer Reihe akuter medizinischer und psychopathologischer ...

Medizinisches Cannabis bei chronischen Schmerzen

Besserungen nach einem Jahr

Obwohl schon in einigen RCTs untersucht, bleibt die Wirksamkeit von medizinischem Cannabis bei chronischen Schmerzen insgesamt umstritten. Seine subjektive schmerzlindernde Wirkung und mögliche Faktoren für ein Ansprechen wurden nun in einer großen Kohorte in Israel ...

 

x