Metaanalyse | Apotheken-Depesche 3/2019

Chiropraktik hilft dem Rücken

Zahlreiche Studien haben die Vor- und Nachteile der spinalen manipulativen Therapie (SMT) bzw. Chiropraktik untersucht. Eine aktuelle Metaanalyse verschafft einen Überblick.
47 randomisierte kontrollierte Studien mit insgesamt 9.211 Teilnehmern waren in die Analyse eingeschlossen. Die Teilnehmer waren im Durchschnitt 35 bis 60 Jahre alt. Die meisten Studien verglichen die SMT mit anderen empfohlenen Therapien gegen chronischen Rückenschmerz.
Insgesamt brachte die SMT eine ähnlich große Linderung der Rückenschmerzen wie die Vergleichstherapien, mit einem Vorteil bei der kurzfristigen Funktionsverbesserung. Die Autoren verweisen dabei aber auf die größtenteils moderate Qualität der eingeschlossenen Studien.
Unerwünschte Ereignisse wurden in weniger als der Hälfte der Studien untersucht; in vielen anderen Studien war die Methodik unklar. Jedoch gibt es Hinweise, dass unerwünschte und schwerwiegende Ereignisse eher selten auftreten. Am häufigsten scheinen Muskelbeschwerden vorübergehender Natur zu sein.
Die Autoren konstatieren, dass ein eindeutiges Fazit aufgrund der statistischen Schwächen schwer zu ziehen sei. Sie fordern hochqualitative Studien, die auch Einflussfaktoren wie den sozioökonomischen Status und die Bildung der Patienten berücksichtigen. EG
Quelle: Rubinstein SM et al.: Benefits and harms of spinal manipulative therapy for the treatment of chronic low back pain: systematic review and meta-analysis of randomised controlled trials. BMJ; 13; 364: 689

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?

Anzeige

Der Magen: Funktionen, Dysfunktionen und Therapien

Stechend, ziehend oder doch eher drückend? Magenschmerz hat viele Gesichter. Wo entstehen aber die Probleme und wie kann Iberogast® helfen? Erfahren Sie mehr im Video.

Anzeige