Tuberkuloserisiko bei Diabetikern | Apotheken-Depesche 6/2018

Metformin schützt vor Infektion

Nach neuen Daten wirkt Metformin nicht nur antidiabetisch, sondern auch antibiotisch. Insbesondere scheint eine Schutzwirkung gegenüber dem Tb-Erreger zu bestehen.

Dies zeigte eine retrospektive Datenbankanalyse in Taiwan mit Daten von 148 468 Patienten mit im Zeitraum 1999 bis 2005 neu diagnostiziertem Typ-2-Diabetes, die mit Metformin behandelt wurden und 15 799 nie mit Metformin behandelten Diabetikern. Bis zum Jahr 2011 erkrankten 1,33% der Metformin-Anwender und 2,28% der Metformin-Nichtanwender an einer Tuberkuloseinfektion (Inzidenzrate 282,9 vs. 510,9 pro 100 000 Personenjahre). Die Metformin-Nutzer hatten damit ein um 45% geringeres Infektionsrisiko. Die Schutzwirkung nahm mit der Anwendungsdauer und Dosis der Metformin-Therapie zu.
Ob der Effekt durch eine direkte antibakterielle Wirkung, immunologische oder metabolische Mechanismen zustande kommt, ist noch unklar. LO
Quelle:

Tseng CH: Metformin decreases risk of tuberculosis infection in Type 2 Diabetes patients. J Clin Med 2018; 7(9): E264

ICD-Codes: E11.9

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

Ihr Zugang zu exklusiven Inhalten für Fachkreise

Login für Fachkreise

Neu registrieren

Passwort vergessen?

Anzeige

Der Magen: Funktionen, Dysfunktionen und Therapien

Stechend, ziehend oder doch eher drückend? Magenschmerz hat viele Gesichter. Wo entstehen aber die Probleme und wie kann Iberogast® helfen? Erfahren Sie mehr im Video.

Anzeige