Cochrane Review: Alzheimer-Krankheit

NATUR+PHARMAZIE 3/2021

Souvenaid zur Vorbeugung von Demenz oder zur Verzögerung des kognitiven Rückgangs

Die Alzheimer-Krankheit (AK) ist die häufigste Ursache für Demenz bei älteren Menschen. Von einer Demenz spricht man, wenn Gedächtnis und kognitive Fähigkeiten so weit zurückgegangen sind, dass die Betroffenen bei ihren täglichen Aktivitäten nicht mehr völlig unabhängig sind. Ein aktueller Cochrane Review untersuchte die Wirksamkeit von Souvenaid.
Das Nahrungsergänzungsmittel Souvenaid ist eine patentierte Mischung aus Vitaminen und Mineralstoffen (Fortasyn Connect ™), die zur Verbesserung der Gehirnfunktion bei AK entwickelt wurde. Es ist ein Getränk, das 1-mal täglich eingenommen werden soll – zusätzlich zur üblichen Ernährung unter ärztlicher Aufsicht.
Da sich die AK langsam entwickelt, ist es möglich, Symptome zu erkennen, bevor die Demenz vollständig entwickelt ist. Dieses Stadium vor der Demenz, in dem Menschen mit AK einen nachweisbaren Rückgang des Gedächtnisses und der kognitiven Fähigkeiten aufweisen, aber dennoch in der Lage sind, ihre üblichen Aktivitäten unabhängig auszuüben, wird als leichte kognitive Beeinträchtigung aufgrund von AK oder „prodromale“ AK bezeichnet.
 
Ziel und Methode
Burckhardt et al. untersuchten, ob Menschen mit milder kognitiver Beeinträchtigung aufgrund der AK, ihr Risiko an Demenz zu erkranken, mit der Einnahme von Souvenaid verringern können. Außerdem untersuchten sie die Wirkung von Souvenaid auf das Gedächtnis oder andere kognitive Fähigkeiten, die Fähigkeit, tägliche Aktivitäten auszuführen, sowie Nebenwirkungen bei Menschen mit milder kognitiver Beeinträchtigung oder anderer Stadien der Demenz aufgrund von AK.
Die Autor:innen suchten systematisch nach randomisierten, kontrollierten Studien (RCTs), die bis Juni 2020 veröffentlicht wurden und die die Behandlung mit Souvenaid für mindestens 16 Wochen mit einer Placebo- Behandlung verglichen.
Sie haben 3 RCTs mit insgesamt 1.097 Teilnehmer:innen in den Review eingeschlossen. 2 davon untersuchten Souvenaid bei Menschen mit Demenz über einen Behandlungszeitraum von 24 Wochen: die eine umfasste 527 Teilnehmer: innen mit leichter bis mittelschwerer Demenz aufgrund von AK und die andere umfasste 259 Teilnehmer mit leichter Demenz aufgrund von AK. Die 3. Studie untersuchte die 2-jährige Anwendung von Souvenaid bei 311 Personen mit prodromaler AK.
Obwohl sie alle 3 Studien als gut konzipiert eingeschätzt haben, konnten sie aufgrund der Unterschiede in den Stichproben und der Ergebnismessungen keine Meta-Analyse durchführen.
 
Ergebnis
Burckhardt et al. kommen zu dem Ergebnis, dass Menschen mit prodromaler AK, die Souvenaid 2 Jahre lang täglich einnahmen, nicht mehr oder weniger wahrscheinlich als diejenigen, die Placebo einnahmen, an Demenz erkrankten. Das Mittel hatte nach 2-jähriger Behandlung wahrscheinlich nur geringe oder keine Auswirkungen auf das Gedächtnis oder andere kognitive Fähigkeiten bei Menschen mit prodromaler AK oder mit leichter oder leichter bis mittelschwerer Demenz aufgrund von AK nach 24 Wochen Behandlung. Es hatte wahrscheinlich nach 24 Wochen Einnahme auch nur geringe oder keine Auswirkungen auf die Alltagsfähigkeiten von Menschen mit leichter oder leichter bis mittelschwerer Demenz aufgrund von AK.
In 2 Studien wurde eine Mess-Skala verwendet, die Gedächtnis und kognitive Fähigkeiten mit praktischen Fähigkeiten kombinierte; hier gab es wahrscheinlich einen kleinen Vorteil von Souvenaid bei Menschen mit prodromaler AD, die Souvenaid 2 Jahre lang einnahmen, aber keinen oder nur geringen Effekt bei Menschen mit leichter bis mittelschwerer AK-Demenz, die es 24 Wochen lang einnahmen.
Quelle: Burckhardt M et al.: Souvenaid for Alzheimer‘s disease. Cochrane Database of Systematic Reviews 2020, Issue 12. Art. No.: CD011679. DOI: 10.1002/14651858.CD011679.pub2.
ICD-Codes: G30.9
Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.

x